Projekte

PLATZHALTER,  PLATZHALTER,  PLATZHALTER,  PLATZHALTER,  

PLATZHALTER,  PLATZHALTER,  PLATZHALTER,  

GO-DIGITAL

SICHERN SIE SICH BIS ZU 50 % FÖRDERUNG IHRER AUSGABEN IM BEREICH IT-SICHERHEIT!
Profitieren Sie von den Beratungsgutscheinen des BMWi für ein höheres IT-Sicherheitsniveaus Ihres Unternehmens und beantragen Sie mit uns die Fördermittel für 2017!

DAS FÖRDERPROGRAMM GO-DIGITAL

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) fördert auch im Jahr 2017 Beratungsleistungen für die Themen IT-Sicherheit, Internet-Marketing und digitalisierte Geschäftsprozesse. Die Beratung erstreckt sich hierbei von der Analyse bis hin zur Umsetzung konkreter Maßnahmen. Diese Förderung können kleine und mittlere Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft beantragen. Weitere Informationen finden Sie unter BMWi go-digital.

Das BMWi verfolgt mit seinem Förderprogramm go-digital das Ziel, die Position des deutschen Mittelstandes in der digitalen Wirtschaft durch gezielte und praxisorientierte Beratung in den Modulen IT-Sicherheit, Internet-Marketing und digitalisierte Geschäftsprozesse zu stärken.
Die erste Phase des Modellvorhabens endete am 15.10.2015. Das Bundeswirtschaftsministerium wird die Fördermaßnahmen im Frühjahr 2017 mit geänderten Förderbedingungen fortführen und als Förderprogramm für auf das gesamte Bundesgebiet ausdehnen.

Die Beantragung und administrative Abwicklung des Programms erfolgt über die ifAsec GmbH. Die Dortmunder ifAsec GmbH gehört zu den vom BMWi autorisierten Beratungsunternehmen für go-digital im Modul IT-Sicherheit!
Fragen zum Förderprogramm sowie zu Art und Umfang unserer Beratungsleistungen beantworten wir Ihnen gerne unter info@ifasec.de oder 0231 976146-27.

ENABLE KMU

EnAbLE KMU – Entwicklung anwenderbasierter Lösungen für die Einzelfertigung in KMU – ist ein Verbundvorhaben für KMUs zur Digitalisierung von Prozessabläufen in der Einzelfertigung. Zur Unterstützung der Unternehmen in diesem Digitalisierungsprozess ensteht eine Smart Service Plattform auf der einzelne Digitalisierungsschritte individuell und KMU-spezifisch konfiguriert und implementiert werden.
IFASEC stellt in diesem Projekt Beiträge zur IT‐Sicherheit der Architektur, der Implementation und des Betriebs der Plattform.

Gefördert wird dieses Projekt durch EFRE.NRW der EU sowie des Ministeriums für Wirtschaft des Landes NRW.

Projektteilnehmer: RWTH Aachen WZL, innoTecS Ingenieurgesellschaft mbH, PH-Mechanik GmbH & Co. KG, ifAsec GmbH.

AKTIONSBUND DIGITALE SICHERHEIT

Der Aktionsbund Digitale Sicherheit ist ein Zusammenschluss von Organisationen und Verbänden, die Schutz, Sicherheit und Vertrauen für Menschen im Internet unterstützen möchten. Zahlreiche Initiativen für mehr Sicherheit im Netz bestehen bereits. Um für Verbraucher und Unternehmen den Zugang zu diesen Initiativen zu vereinfachen, müssen sie besser miteinander vernetzt werden. Der Aktionsfinder des Aktionsbund Digitale Sicherheit vernetzt diese Initiativen und bietet einen einfachen Zugang zu aktuellen Materialien und Terminen.

NATIONALER IT-GIPFEL

NATIONALER IT-GIPFEL 2016

Der Nationale IT-Gipfel findet seit 2006 an jährlich wechselnden Orten in Deutschland statt und bringt Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft zusammen, um den digitalen Wandel in Deutschland zu gestalten. Im Zentrum steht dabei die Digitale Agenda der Bundesregierung. Im Rahmen des Nationalen IT-Gipfels werden die Chancen der Digitalisierung in Wirtschaft und Gesellschaft in all ihren Facetten beleuchtet. Der 10. Nationale IT-Gipfel 2016 findet im Saarland, d.h. voraussichtlich in Saarbrücken, statt. Ein wichtiges Thema des Jubiläums-IT Gipfels 2016 im Saarland wird die „Digitalisierung und Bildung“ sein.

NATIONALER IT-GIPFEL 2015

Digitale Zukunft gestalten – innovativ_sicher_leistungsstark“ so lautet das diesjährige Motto des Nationalen IT-Gipfels. Digitalisierung betrifft alle – Unternehmen wie Bürgerinnen und Bürger, Wissenschaft wie Gesellschaft. Entscheidend ist, zukunftsfähige Rahmenbedingungen zu schaffen und den digitalen Wandel zur Chance für Deutschland zu machen. Der nationale IT-Gipfel 2015 ist ausgerichtet auf die zentralen Handlungsfelder der Digitalen Agenda, die die Leitlinien der Digitalpolitik der Bundesregierug vorgibt. Der Gipfel ist in neun Plattformen und 2 Foren strukturiert. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie beteiligt sich in den Plattformen „Industrie 4.0“ und „Innovative Digitalisierung der Wirtschaft“.

Infopapier Neuausrichtung IT-Gipfel 2015

NATIONALER IT-GIPFEL 2014

Bereits zum neunten Mal wurde der Nationale IT-Gipfel zur Stärkung des IKT-Standortes Deutschland ausgerichtet. Zentrale Themen des IT-Gipfels am 21. Oktober 2014 in Hamburg waren Industrie 4.0, Young IT und Innovation, Arbeiten in der digitalen Welt, Sicherheit im Internet und Datenschutz.

Ein Kernthema des IT-Gipfels war die IT-Sicherheit, im besonderen die Sicherheit der zahlreichen Applikationen für mobile Endgeräte. Aus dieser Motivation heraus hat sich die Projektgruppe Mobile Sicherheit gebildet. Diese Projektgruppe gibt mittels des Web-Services ”SecureApps” allen Programmierern schon bei der ersten Programmierung einer Applikation Sicherheitsrichtlinien an die Hand, die helfen, dass Fehler bei der Programmierung erst gar nicht entstehen. Betriebssystemübergreifend werden modular und leicht verständlich die entsprechenden Bausteine für Programmierer bereitgestellt. Kostenfrei und mit verringertem Aufwand ermöglicht dieser interaktive Guide das kontextbezogene Anwenden von Sicherheitsvorgaben. „SecureApps“ steht als Web App und als Mobile App kostenlos zur Verfügung.

Entwickelt wurden die Apps von den Unternehmen ifAsec GmbH, mediaTest digital GmbH, TÜV TRUST IT GmbH. Unterstützung findet das Projekt durch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), die Microsoft GmbH, die TÜViT GmbH und die BlackBerry Deutschland GmbH.

Entwickler-Guide “SecureApps”