Die IFASEC GmbH, Spezialist für innovative IT-Security Soft- und Hardware, und NavVis, ein Plattformanbieter zur Digitalisierung und Visualisierung von Innenräumen, kündigten auf der diesjährigen Hannover Messe an, an einer gemeinsamen Lösung zu arbeiten, die die Bereiche IT-Infrastruktur und 3D-Visualisierung verbindet. Beide Unternehmen möchten so den wachsenden Anforderungen des Marktes nach digitalen Service-Angeboten gerecht werden. Die neue Lösung soll mittels Kombination von Daten aus der IT-Infrastruktur und den 3D-Gebäudeinformationen die Absicherung, Inventarisierung, Lokalisierung und Visualisierung von IT-Infrastrukturen für IT-Manager und Sicherheitsbeauftragte transparenter gestalten.

Dabei erfasst das Angebot von IFASEC und NavVis die gesamte Infrastruktur von Unternehmen, also alle Geräte wie Rechner, Server und mobile Endgeräte vom Büro bis zum Rechenzentrum. Dafür kommt im ersten Schritt die Technologie zur Digitalisierung von Innenräumen von NavVis zum Einsatz. Kernstück dieser Technologie ist ein Trolley auf Rädern, genannt M3, der durch Innenräume geschoben wird. Der Trolley besitzt Laserscanner, die das Gebäude erfassen. Zusätzlich nehmen sechs Kameras mit Ultraweitwinkeln den gesamten Raum in 720 Grad auf. So entsteht ein “Digitaler Zwilling” der gesamten Umgebung.

Diese Gebäudedaten werden dann mit allen Netzwerkinformationen aus SCUDOS zu angeschlossenen Geräten, MAC-Adressen und verwendeter Software kombiniert. Angestellte aus dem Bereich IT Operations können diese Informationen dann für Katalogisierung, Gerätewartung, Gebäudesteuerung sowie Brandschutz und Notfallmanagement nutzen, indem sie alle Räume und Netzwerkgeräte über das 3D-Modell in einer Anwendung ansteuern. So kann sich das IT-Management beispielsweise mit einem Klick einen Überblick über auftretende Anomalien verschaffen und diese dank des 3D-Modells sofort räumlich lokalisieren und beheben.

Udo Kalinna, Gründer und Geschäftsführer der IFASEC GmbH, kommentiert die Kooperation wie folgt: „Wir freuen uns, dass wir unser technologisches Partnernetzwerk nun mit NavVis erweitern. Mit der Idee, eine gesamte IT-Infrastruktur mittels eines 3D-Modells zu managen, werden wir neue Wege beschreiten. Wir verknüpfen quasi die virtuelle Welt mit der physikalischen Infrastruktur in einer Anwendung und schaffen so ein Management-Tool mit höherer Anwenderfreundlichkeit.“

Felix Reinshagen, Mitgründer und CEO von NavVis ergänzt: „Wir freuen uns darüber, gemeinsam mit IFASEC daran zu arbeiten, Innovationen in der IT-Sicherheit voranzutreiben. Indem wir die Technologien von IFASEC und NavVis zusammenbringen, können wir eine kritische Lücke in heutigen IT-Sicherheitsprozessen schließen. Man kann nun schnell den physischen Ort einer Schwachstelle oder eines Angriffs identifizieren. Durch die Integration von IFASECs Echtzeitinformationen zur Sicherheitslage der IT und NavVis’ Visualisierungstechnologie von Innenräumen können IT-Sicherheitsexperten ihre Infrastruktur nun auch über ein photorealistisches 3D-Modell der Gebäude managen und den schnellstmöglichen Weg zum Ort des Angriffs oder der Schwachstelle finden.“

Über NavVis GmbH
Die NavVis GmbH entwickelt innovative Produkte und Anwendungen zur Zentimeter genauen Kartierung und Navigation in Innenräumen. Für einfachste Orientierung selbst in komplexen Gebäudeanlagen. In kürzester Zeit kartiert der zum Patent angemeldete Trolley die Umgebung mittels Laserscannern. Gleichzeitig fertigen Kameras ein dichtes Netz hochauflösender 720-Grad-Fotografien des gesamten Innenraums. Ein Browser-basierter IndoorViewer ermöglicht das Umschauen im Gebäude, Wegfindung, die Interaktion mit beliebig hinterlegten Points of Interest (z. B. Video- oder Audiodateien) sowie präzise Punkt-zu-Punkt-Messungen. Neuestes Produkt von NavVis ist die Innenraum-Navigation via Smartphone (Turn-by-Turn). Ähnlich der menschlichen Orientierung benötigt diese visuelle Positionsbestimmung keinerlei zusätzliche Infrastruktur, wie WLAN, RFID oder Bluetooth. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.navvis.com.